Dienstag, 29. April 2014

Irische Häkelei

1000 Blüten, 7 Millionen Luftmaschen und 24 Monate Zeit, inklusive Lagerung ;-) - Das ist das gefühlte Ergebnis meines ersten Irish Crochet Lace - Projektes.
Ich hatte auf Ravelry so schöne Kleider gesehen, die gehäkelt waren und wurde neugierig. So hörte ich das erste Mal von Irish Crochet Lace. Auf der Seite Antique pattern library
fand ich dann auch in der Rubrik "Irish Crocket" uuuurrralte Anleitungen. Wirklich, von ca. 1912 und noch älter! Aber dort wird die Technik beschrieben und ist doch schon einmal sehr hilfreich gewesen. Im Heftchen "Harvey, Lula M., Priscilla Irish Crochet Book" und "Irish Crochet Lace Book No. 132" sind ganz tolle Muster. Die Anleitungen werden kostenlos zur Verfügung gestellt. Danach habe ich auf YouTube bei Elizzza das Video gefunden für eine Irische Rose. Dann gibt es noch ein Video von Ira Rott und dann habe ich einfach mal losgelegt. 

Als erstes wurden Rosen gehäkelt (Nadelstärke 1,75), gerne auch mit einer 2. und 3. Blütenreihe, aber die meisten waren 6blättrich. Auch einige Blätter kamen dazu und dann habe ich mir von einem Shirt den Schnitt abgenommen und auf eine 3-wellige Pappe gepint. Die Motive habe ich lockerflockig verteilt und mit Stecknadeln fixiert.


Die Zwischenräume wurden mit Luftmaschen und Stäbchen (Nadelstärke 1,5) gefüllt. Nach 3/4 getaner Arbeit am Vorderteil habe ich das Ganze erstmal zur Seite gelegt. Motivationsstau! Aber im März ging es mit neuem Schwung an die Arbeit und nun konnte ich mein Oberteil das erste mal anziehen.

Handyfoto


richtiges Foto ;-)

Verwendet habe ich Baumwollgarn von Schoeller und Stahl Häkelspass in der Farbe Creme.


Kommentare:

  1. wow... das ist ja ein TRAUM!!!!
    sooooooooooooooooooooo wunderschön. Mir fehlen echt die Worte! So zart und anmutig. Das muss ich mal in echt sehen... ich komm mal auf ein Weißenoher vorbei *zwinker*
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist immer herzlich willkommen und dann mache ich mich schick ;-)

      Löschen
  2. Genial!!!! Musst ein Genie sein...ich hätte dafür nicht die nötige gedult....

    AntwortenLöschen
  3. Wunderwunderschön!!Ich mag irische Häkelei auch sehr! Einen Schal hab ich schon fertig.(nach Anleitung und in den Zwischenräumen mit den gleichen Abständen. Jetzt hab ich schon ganz viele Blüten und Blätter für eine Tasche fertig. Werden die Zwischenräume aus Stäbchen und Lftm nach irgendeinem Schema gehäkelt oder kann man das machen wie man will? Das hab ich noch nicht so ganz begriffen:-(

    Liebe Grüße
    Kinpira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe ein Netz gehäkelt, dass aus 3 LM und einem Stb. bestand. In der Reihe darüber ist das Stb in die Mitte der LM gesetzt worden. Es gibt verschiedene Variationen. Man könnte auch Picots häkeln oder Stäbchen auf Stäbchen. Als Anfänger in habe ich die einfachste Möglichkeit gewählt.
      Dadurch, das die Blüten beim Häkeln unregelmäßig “im Weg sind“ wendet man an diesen Stellen und häkelt in die andere Richtung weiter oder umhäkelt die Blüte. Aber mit *3 LM, 1Stb* Hast Du ein relativ regelmäßiges Netz. Einfach mal ausprobieren :-)
      Liebe Grüße
      Chrissi

      Löschen
  4. Wouw, unfaßbar schön, Respekt vor so viel Geduld!
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschön. Ich habe mit den von Dir genannten Videos einige Motive gehäkelt. Habe auch eine dicke Kordel (Romanian Cord) für die Umrandung gehäkelt und die Motive verteilt. Der Einfachheit habe ich das in runder Form gemacht. Jetzt stehe ich aber vor einem Problem. Wie fülle ich die Lücken zwischen den Motiven? Ich möchte für den Anfang eine ganz einfache Variante Luftmaschenbögen. Wie macht man das? Im Kreis nach innen häkeln oder immer einzelne Bereiche von rechts nach links und dann in den Rand der Motive stechen. Dann müsste man aber auch das Garn immer neu ansetzen. Ich habe Videos von Ina Rott über Background Netting gesehen. Aber sie häkelt halt und erklärt nicht viel. Gruß Gabi

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Gabi,
    mein Tipp: arbeite von der linken Seite. Das heißt, alle Motive auf die rechte Seite legen. Dann feststecken auf einer Pappe oder ähnlichem. Wenn Du jetzt deine Motive mit Luftmaschenbögen verbindest, kannst Du von hinten in Blüten oder Blätter einstechen und kannst auch mal was überspringen. Das hatte ich bei meinem 1 Teil leider noch nicht gemacht, ist aber eine Erleichterung. Was für Füllungen du häkelst ist ganz Deinem Geschmack überlassen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Luftmaschen/Stäbchen-Kombinationen, mit Picot oder ohne. Wie man mag. Ich würde es an Deiner Stelle mal ausprobieren. Meine bevorzugte Wahl war Luftmaschen/Stäbchen und brauchte da auch nicht ständig neu ansetzen. Wenn es Dir nicht gefällt, kannst Du wieder aufribbeln und dann probierst Du einfach etwas anderes aus.
    Ich wünsche Dir viel Spaß und viel Erfolg.
    Liebe Grüße Chrissi

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank für deine Tipps Crissi. Ich habe aber noch eine Frage zu der Häkelrichtung.
    Die erste Reihe häkele ich von rechts nach links und die zweite dann von links nach rechts? Mit Kettmaschen kriege ich das noch hin, wenn ich die Häkelnadel rausziehe und neu ansetze, aber wie mache ich das bei Stäbchen. Liebe Grüße Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gabi,
      die "Rückreihen" sind etwas verzwickt. Ich habe das gute Stück, dass ich ja auf eine dicke Pappe gepint hatte, gedreht. Das geht mal mehr mal weniger gut. Vor allem in der Mitte - da bin ich dann auch mal mit dem Ärmel an Nadeln hängen geblieben. Aber vor allem kommt es auf den Kampfgeist an, nicht aufgeben! Also, man kann sagen, Hinreihen - wie gewohnt, Rückreihen - das Teil um 180° drehen. Das wäre mein Tipp.
      Einen schönen Tag und viel Spaß beim Ausprobieren.
      Liebe Grüße
      Chrissi

      Löschen

Ich freue mich immer über einen Kommentar.