Dienstag, 18. März 2014

Ich bin dann mal schlank :-D

Gestern war es soweit. Ich stelle mich auf die Waage und "ping" Wunschgewicht -100g. Wow!

Als ich letztes Jahr mein persönliches Kampfgewicht von etwas über 75kg (ich bin nur 165cm groß) erreicht hatte, habe ich beschlossen die Bremse reinzuhauen. Überall kniff es oder quoll was über den Hosenbund. So habe ich mich nicht mehr wohl gefühlt. Ich beschloss 10kg abzunehmen. So, und wie geht das jetzt?

1. Bewegung
2. Bewegung
3. nicht mehr als 30g Fett am Tag
4. wenig Kohlehydrate
5. Eiweißhaltige Ernährung
6. viel Obst und Gemüse (war ja klar)
7. 2 Liter Wasser trinken, oder andere zuckerfreie Getränke

Als erstes habe ich mich um meine Fitness gekümmert und mit Walken angefangen. Das war mal erst nur eine Idee, da ich Athrose am Fuß habe und ich probieren wollte, ob ich überhaupt längere Strecken laufen kann. Aber, siehe da, mit diesen Kippelschuhen (irgendwas mit MAXX) geht das einwandfrei. Von anfänglich ca. 6 km habe ich mich bis auf 12 km gesteigert. Das heißt aber nicht, dass ich die jedes mal laufe. Aber manchmal würde ich am liebsten garnicht aufhören, so genieße ich Sonne, Landschaft, die Zeit nur für mich. Jetzt habe ich das Glück, dass ich in der Fränkischen Schweiz lebe. Und hier ist es landschaftlich so schön, dass Laufen richtig Spaß macht. Beim "Stockentenlaufen" kann man seinen Körper wirklich schonend auf Bewegung einstellen. Man braucht auch fast alle Muskeln und verbrennt ca. 400 kcal in der Stunde. Joggen ist nichts für mich. Außerdem könnte ich dann bei dem Tempo auch die Landschaft nicht bewundern ;-)

Dann habe ich Kalorien gespart. Zucker weggelassen und notfalls durch Süßstoff ersetzt. Dann habe ich fettreduzierte Produkte genommen. Es gibt ja eine ganze Menge davon. Also Magerquark, leichte Butter (auf den Geschmack wollte ich nicht verzichten, aber auf das Fett), Joghurt mit 0,1% und bei Wurst und Fleisch auf Lachsschinken, gekochter Schinken, Bierschinken und Hähnchen- und Putenfleisch umgestellt. Also, bewusst umgestellt. Gegessen habe ich ja sowas schon immer mal. Was rausgeflogen ist aus meinem Ernährungsplan war fettes Schweinefleisch. Dafür kam mehr Gemüse und, bei den milden Temperaturen, auch gerne Salat auf den Tisch. Beim Salat muss man aber aufpassen. So manches Dressing hat mehr Kalorien als ein Döner. Wenn man aber nur wenig Öl nimmt, oder ein leichtes Joghurtdressing macht, dann kann man schlemmen bis man platzt.

Der Körper braucht zum Muskelaufbau Eiweiß. Davon habe ich etwas mehr gegessen, denn Muskeln verbrennen Fett. Man muss versuchen, seinen Grundumsatz an Kalorien zu erhöhen und es sieht so aus, als hätte ich es geschafft.

Ich habe aber trotzdem nicht auf meine geliebte Ritter-Sport-Joghurt verzichtet. Ich habe mir dann eine Reihe von der Tafel abgebrochen und diese 3-4 Stückchen richtig genossen. Dann war der Heißhunger weg und ich war wieder im Gleichgewicht.

Ich werde jetzt weiter auf meine Ernährung achten und das mit dem Nordic Walking 3x in der Woche ca. eine Stunde weitermachen. Ich stricke dann einfach mal ein paar Reihen weniger, aber dafür fühle ich mich jetzt besser. Gestartet bin ich mit Kleidergröße 42 und habe jetzt 38 gerade eine neue Hose an mit Größe 36! und die Laufhose vom Aldi hat auch die Größe 36 und passt. Ohne WW, ohne diesen komischen Trick, ohne Geld für Abnehmprodukte auszugeben und ohne, dass ich auf irgendetwas verzichtet musste. Man muss nur ein bisschen bewusster essen und sich bewegen.

Und weil ich stolz wie Bolle auf mich bin, wollte ich es Euch nicht vorenthalten.

Jetzt wollt Ihr bestimmt auch Fotos sehen? Kommt - versprochen, aber Ihr wisst doch, ich habe dieses kleine Internetproblem - ja, immer noch!

Ananas-Quark

500g Magerquark
1 Becherchen Joghurt 0,1% Fett
1 frische Ananas
1 Beutel Vanilleextrakt von Dr. Oetker (das bringt den Kick)
Süßstoff oder Honig
1 Spritzer Mineralwasser nach Bedarf

Ananas in kleine Stück schneiden, Quark und Joghurt und Vanilleextrakt vermischen und die Ananas dazu geben. Nun nach Bedarf und Geschmack mit Honig oder Süßstoff abschmecken und wenn die Masse noch zu fest ist, ein Spritzer Mineralwasser dazurühren.

Ihr könnt die Früchte natürlich austauschen. Am besten nehmt Ihr immer frisches Obst, oder tiefgefrorenes wie z.B. Himbeeren (sehr lecker). Wenn Ihr Dosenobst nehmt, achtet darauf, dass es dann weniger gesüßt ist. Manchmal verstecken sich ca. 20g Zucker in 100g Obst!

Diesen Quark esse ich z.B. als Frühstück, Nachtisch oder für zwischendurch, wenn man Hunger auf Süßes bekommt.
_______________________________________________________________

Auf Planet-Wissen ist ein interessanter Artikel über Abnehmen, dem ich ausnahmsweise mal zustimme. Ich halte sonst nichts von Wunder-Versprechen und Systeme, die zum Scheitern verurteilt sind. Und der Jo-Jo-Effekt ist nicht zu unterschätzen. Aber hier ist von Susanne Schmidt ein Beispiel, dem man durchaus folgen kann.