Dienstag, 8. Juli 2014

Von Basel bis Amsterdam - Koblenz, Mosel und zurück

So, nun haben wir die romantische Strecke des Rheins hinter uns. Nun geht es gemütlich weiter. Bei Koblenz fließt die Mosel in den Rhein. Also ab, eine Kurve nach links und dann die erste Schleuse. Ich hatte manchmal das Gefühl, zwischen Schiff und Kaimauer passt keine Bildzeitung mehr. Das Schleusen hatte der Kapitän wirklich drauf. Ganz behutsam und das mit einem Schiff von 110 m Länge und 11.6 m Breite.
Auf der Mosel an Konstanz vorbei.

Beim Schleusen
Die Feuerwehr beim Wasserretten... 
Alken an der Mosel
Die Mosel selbst ist unspektakulär. Man schippert durch steile Weinberge hindurch. Das hat eine beruhigende Wirkung. Ich war so tiefenentspannt, dass ich das fotografieren vergessen habe. Die Kamera ist mir dann erst wieder in Alken eingefallen. Gleich nach der Ankunft wurden wir mit einem Bus vom Schiff abgeholt und zum Ausflug "Burg Eltz" gefahren. Die älteren unter uns kennen die Burg noch vom 500-Mark-Schein. Sie ist seit 33 Generationen in Familienbesitz. Die Eintrittsgelder werden zu 100% in die Erhaltung der Burg verwendet.
Vom Parkplatz aus hat man zwei Möglichkeiten dorthin zu gelangen. Man kann zum Ende des P gehen und auf alphaltierter Straße runter laufen oder den Shuttel für 2€ nehmen. Wir haben uns für zweitens entschieden, am Anfang des P links in den Wald und durch die Natur. Hier tritt der Schiefer an die Oberfläche und schimmert in allen grau-grün Tönen. Habe ich so auch noch nicht gesehen. Und dann taucht die Burg plötzlich vor einem auf. Das ist schon beeindruckend.
Burg Eltz
Schiefer
Regenrinne?
Innenhof
Burg Eltz von vorne
und von der Seite
und von oben habe ich auch noch eins.
Moseldorf aus dem Bus fotografiert ;-)
wieder in Alken mit der Burg Thurnau
Winzerstube in Alken an der Promenade
Gemütlichkeit im Weinhaus Alte Schmiede
Wir waren erst zu zweit, dann kamen noch zwei vorbei und dann kamen noch mal zwei vom Schiff. Wir hatten noch eine gute Stunde Zeit bis zur Abfahrt und Abendessen und haben dieses nette Lokal mit Wein- und Schnapsverkauf entdeckt. Das war so gemütlich und der Wein so lecker.
Dann war es "am schönsten" und wir sind zurück auf den Dampfer. Das Schiff legte ab und fuhr nach Koblenz zurück. Am nächsten Morgen haben wir dann auf eigene Faust eine Erkundungstour zu Fuß gemacht. Wir lagen genau an der Altstadt. Was für ein Glück :-D

schöner Erker, ich glaube das einzig nicht zerstörte Gebäude aus dem 16. Jahrhundert
Deutsches Eck und der Kaiser
Koblenz Geschichte auf der Historiensäule - einmal in die Runde fotografiert
ehemaliges Entbindungshaus für Singlemütter
Aufpassen, der Schängel macht das mit dem Wasser ganz unverhofft.
rechts durch die Stadtmauer und wir waren wieder am Schiffsanleger
Nach dem wieder alle an Bord waren, hieß es wieder Leinen los und weiterfahrt nach Köln. Davon erzähle ich Euch morgen.

Liebe Grüße
Chrissi